Ob Serienfertigung oder Manufaktur:

Die 7 Geheimnisse unserer Massivholz-Kompetenz.

Adrian Wochner: Wer die Kriterien für nachhaltig gefertigte Massivholz-Produkte nicht kennt, macht zwangsläufig den Preis zum Maßstab.

WAS WIRKLICH WICHTIG IST. Wer die Kriterien für nachhaltig gefertigte Massivholz-Produkte nicht kennt, macht zwangsläufig den Preis zum Maßstab. Diese sieben Geheimnisse sollten Sie kennen, wenn Sie einen Partner für bleibende Werte wollen.

1. HEIMISCHE HÖLZER. Eiche, Erle, Nussbaum, Kirschbaum: Wir verarbeiten hauptsächlich heimische Hölzer, vor allem aus dem Schwarzwald und der Rheinebene. 

Alle verwendeten Hölzer sind FSC-zertifiziert. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, Raubbau und Ausbeutung zu verhindern. Gefällt werden Bäume nur im Winter, nie während der Wachstumsphase.


2. ZEIT ZUM TROCKNEN. Ein Baum, der unter natürlichen Bedingungen wächst, enthält die größtmögliche Wassermenge. Vor der industriellen Verarbeitung, muss das Holz auf die Feuchte des Umgebungsklimas getrocknet werden. Diese Trocknung ist die wichtigste Voraussetzung für die spätere Präzision der Teile. 

Wir bei WOCHNER trocknen unser Holz erst an der natürlichen Umgebungsluft. Man spricht hierbei von Lufttrocknung. Diese schonende Trocknungsmethode braucht sehr viel Zeit: mindestens zwei Jahre. 

Nach der Lufttrocknung kommt das Holz in die Trockenkammer, wo Temperatur und Luftfeuchtigkeit computergesteuert so geregelt werden, dass die gewünschte Holzfeuchte exakt erreicht wird. Vor der Weiterverarbeitung wird das Holz klimatisiert und konditioniert. 

3. DER RICHTIGE SCHNITT. Durch die unterschiedlichen Einschnitt-Arten wird die Holzqualität maßgeblich mitbestimmt. Beispielsweise haben Bretter mit Riftschnitt eine deutlich höhere Formstabilität und geringere Neigung zur Bildung von Trocknungrissen als Seitenbretter mit weitgehend tangentialen Schnitt. 

4. MATERIALGERECHTE KONSTRUKTION. Die Produkte unserer Kunden überzeugen durch Schönheit. Erlebbar wird die in Form von Ästhetik, Ausstrahlung und Anmutung. Damit all das gelingt, braucht es eine materialgerechte Konstruktion. Die ist zwar nicht alles. Aber ohne sie ist alles nichts.

In der Entwurfsphase visualisieren unsere Mitarbeiter in der hauseigenen Konstruktionsabteilung mithilfe neuester 3D Modellierungs-Software die eingegangenen Entwürfe.

So bekommen wir schnell ein klares Bild vom fertigen Produkt. Danach geht es an die Ausarbeitung und Realisierung der Designs und es entsteht der erste Prototyp.

5. PERFEKTE PRÄZISION. Unsere Mitarbeiter bringen durch einen virtuosen Umgang mit der 5-Achs-Technik Designs hervor, von denen noch vor wenigen Jahren niemand zu träumen gewagt hätte. Selbst Freiformen setzen wir in Vollendung um.

Was sich so einfach anhört, braucht Technik, Kompetenz und viel Erfahrung. Bei der CNC-Bearbeitung beispielsweise arbeiten wir mit der neuesten Generation von 3-Achs CNC-Bohrmaschinen und 5-Achs CNC-Bearbeitungszentren. Alle Maschinen sind direkt mit der Konstruktionsabteilung verbunden. 

Auf diese Weise entstehen schnell Prototypen. Die sind die Grundlage jeder einzelnen Entscheidung für das weitere Vorgehen. Zusätzlich verkürzen wir die Entwicklungszyklen durch Rapid Prototyping.

6. SERIENFERTIGUNG UND MANUFAKTUR. Das Denken ist neu, der Anspruch viele Jahre alt. Entstanden ist WOCHNER aus der traditionsreichen Schreinerei, die schon Uhrengehäuse baute, als das Fließband noch nicht erfunden war. So sind wir in beiden Welten daheim: in der Serienfertigung und in der Manufaktur.

Während es bei der Serienfertigung hoher Stückzahlen auf ein perfekt abgestimmtes Zusammenspiel aller Abläufe ankommt, geht es bei der Manufaktur ums Detail. 

Wir bei WOCHNER pflegen beides, Herkunft und Zukunft. Davon profitieren unsere Kunden.


7. PERFEKTE OBERFLÄCHEN. Der Tastsinn ist das Stiefkind unter den Sinnen. Dabei zählt gerade er zu den wichtigsten menschlichen Wahrnehmungen. Weil der Tastsinn unsere Urteile über die Welt in einem Ausmaß beeinflusst, das wir nicht einmal annähernd kennen, ist die Lackiererei auch das Herzstück unseres Unternehmens. 

In der Lackiererei entstehen Oberflächen, die den Atem stocken lassen. Wir verwenden NC-, PUR- wie auch Wasserlacke und arbeiten mit neuesten Verfahren. Alles unter Einhaltung strengster Umweltschutzrichtlinien.

Unsere Reinraum-Spritzkabine ermöglicht ein quasi staubfreies Arbeiten. Dadurch erreichen wir die höchste Lackierklasse. In der letzten Station, der Polier-Abteilung entstehen dann die perfekten Oberflächen. Die Größe der Teile spielt dabei keine Rolle.

Auf unserer Flachteil-Lackierstraße können wir auch sehr hohe Stückzahlen bearbeiten; die Rückgewinnung der Lacke ist integriert und automatisiert. Nach dem Durchlauf der Teile durch die angeschlossene Trocknung, erfolgt der Zwischenschliff: teils automatisch, teils von Hand.


HOCH
>
Consent Management Platform von Real Cookie Banner